Die Geschichte unserer Priener Hütte

Auf der 22. Generalversammlung der Sektion wurde im Jahr 1913 das erste Mal der Antrag gestellt, "Man möge dahin trachten, am Geigelstein eine Unterkunftshütte zu bauen". Es sollten noch viele Jahre ins Land gehen, bevor der Plan in die Tat umgesetzt werden sollte.

1924 wurde erst ein Grundstück gefunden, auf welchem man die Hütte errichten konnte.

Mit einem Startkapital von 11.000,- DM (!), welches aus Spenden erbracht worden war, konnte mit dem Bau begonnen worden. Es sollte noch einmal sechs Jahre dauern, bis dann durch einen Zuschuss des Hauptvereins der Bau vollendet werden konnte. Im Zuge dessen wurde die ursprüngliche Privathütte zu einer Alpenvereinshütte umfunktioniert.

Am 10 August 1930 wurde die Hütte schließlich eingeweiht.

Das Ziel war somit erreicht und die Besucherzahlen stiegen ständig. Der wachsende Besucherstrom brachte allerdings auch wiederholte Einbrüche und Diebstähle mit sich. Im Jahre 1938 entschloss sich die Sektion die Hütte ständig zu bewirtschaften.

Bis weit nach dem Krieg, bleib die Hütte, von kleinen Änderungen abgesehen immer noch ein kleines ursprüngliches Bergsteigerheim.

Im Jahre 1960 entschloss man sich, dem Zeitgeist entsprechend die Hütte nicht nur aus-, sondern auch umzubauen.

Am 27. Juni 1964 wurde die Hütte erneut eingeweiht.

Aus dem Bergsteigerheim war nun eine stattliche Alpenvereinshütte geworden, welche, nach einem weiteren Ausbau im Jahre 1974 wesentlich mehr Komfort bot. Auch die Kapazitäten waren nun deutlich erhöht und so bietet unsere Priener Hütte mittlerweile Platz für über 100 Personen, Betten und Lagerräume, eine moderne Großküche und natürlich WCs und Duschen.

Im Jahre 1997 wurde die Priener Hütte nach einjähriger Planungszeit mit einem Blockheizkraftwerk und einem Rapsdiesel ausgerüstet.

Seit 01.11.2014 wird unsere Hütte bewirtschaftet von Moni mit ihrem Team Alex, Michi und Thomas!

Die Hütte ist ganzjährig geöffnet.

Telefon: +49 8057 - 428
Fax: +49 8057 - 904 869
Internet: www.prienerhuette.de