Die Geschichte der DAV-Sektion Prien

1892

  • Bergbegeisterte Priener fassen am 21. September den Entschluß, einen Bergverein zu gründen.
  • Bei der 1. Generalversammlung am 5. November wir die Sektion Prien aus der Taufe gehoben.
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Stefan Luger, Photograph in Prien
      • 2. Vorsitzender: Johann Wagner, Bürgermeister in Prien
      • Schriftführer und Kassier: Nikolaus Prell, Gerichtsvollzieher in Prien
      • 1. Beisitzer: Mathias Welkamer aus Bernau
      • 2. Beisitzer: Georg Dengler, Kaufmann in Endorf

1893

  • Neuwahl des Ausschusses
    • Gewählt werden:
      • Schriftführer: Hans Steinberger, Notariatsbuchhalter in Prien
      • Beisitzer: Bartholomäus Wappmannsberger, Seifensieder in Prien

1895

  • Festsetzung der Statuten und des Jahresbeitrages (9 Mark)
  • Wahl der Vorstandsmitglieder
    • Gewählt werden:
      • 2. Vorstand: Caspar Westermayer
      • Schriftführer: Josef Fritz, Kaufmann in Prien
      • Kassier: Nikolaus Prell

1896

  • Wegmarkierung und Wegverbesserung im Gebiet Gederer-Wand, Hintergschwendt

1899

  • Wetterhäuschen mit Wetternachrichten am Priener Marktplatz aufgestellt.
  • Die Hochwassergeschädigten des Prientals erhalten von der Sektion und vom Hauptverein Zuschüsse.

1900

  • Neuwahl der Vorstandschaft
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Stefan Luger
      • 2. Vorsitzender: Johann Wagner
      • Schriftführer: Franz Xaver Schinkel, Buchbindermeister in Prien
      • Kassier: Josef Sterr, Cafehausbesitzer in Prien
      • Ausschussmitglieder: Hans Schöberl, Malermeister in Prien und Sebastian Jell, Sägewerksbesitzer in Prien

1901

  • Ersatzwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Herr Kreiner, Oberamtsrichter in Prien
      • 2. Vorsitzender: Xaver Werkmeister

1902 / 04

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 2. Vorsitzender: Dr. Paul Weinhart, Apotheker in Prien
      • Beisitzer: Fritz Schramm, Bahnbeamter in Prien und Pöllmann, Gastronom in Prien
  • Wegmarkierung:
    • Sachrang-Mühlgraben, Hochplatte-Kampenwand, Kampenwand-Grattenbach-Geigelstein, Sachrang-Geigelstein-Hochries

1907

  • Einführung monatlicher Zusammenkünfte der Mitglieder

1908

  • Sektion ist auf 59 Mitglieder angewachsen
  • Wegebau von Sachrang nach Wildbichl

1909

  • Neuwahl der Vorstandschaft
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Fritz Schramm, Bahnbeamter in Prien
      • 2. Vorsitzender: Cajetan Deschauer, Postsekretär in Prien
      • Kassier: Heinrich Rehm, Techniker in Prien
      • Beisitzer: Dr. Paul Weinhart, Hugo Jaege
  • Wegmarkierung:
    • Lindlalm-Herrenalm-Gschwendt, Sachrang-Grüner Boden, Kampenwand-Dalsenalm

1910

  • Anschaffung einer Tragbahre und von Seilen für Bergunfälle

1911 / 12

  • Vereinsbibliothek wird angeschafft
  • Rettungsstelle in Aschau auf Anregung der Sektion wird eingeführt, Oberförster Hugo Jaeger übernimmt die Leitung; Unfallmeldestellen auf der Gorialm und im Gasthof Gschwendt folgen.
  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • Schriftführer: Dr. Paul Weinhart
      • Kassier: Lorenz Hartinger, Hauptlehrer in Prien
      • Ausschussmitglieder: Hugo Jaeger, Georg Heidenreich, Postsekretär in Übersee und Malermeister Hans Schöberl, Prien

1913

  • Cajetan Deschauer stellt den Antrag, eine eigene Unterkunftshütte auf dem Geigelstein zu errichten.
  • Ausbau eines Skiweges von der Hofalm nach Aschau.

1914 / 18

  • Weihnachtspäckchen an die Mitglieder der Sektion

1919

  • Neuwahlen
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Josef Maier, Brauereiverwalter in Aschau
      • 2. Vorsitzender: Dr. Paul Weinhart
      • Schriftführer und Kassier: August Schmid, Aschau
  • Die Sektion wird nach Aschau verlegt und erhält die Bezeichnung "Sektion Prien-Aschau"

1921

  • Wegmarkierung Bernau-Hochplatte-Kampenwand

1924

  • Neuwahlen
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Josef Sicheneder, Hauptlehrer in Prien
      • 2. Vorsitzender: Dr. Stocker, Aschau
      • Schriftführer: Oskar Niedermayer, Kaufmann in Prien
      • Kassier: Josef Paulus, Notariatsobersekretär in Prien
      • Beisitzer: Heimbach, Prien, Kaspar May, Prien, Josef Furtner, Prien, Kluth und Gasteiger
  • Kauf eines Baugrundes auf dem Geigelstein und Abänderung des Sektionsnamens in "Sektion Prienthal".
  • Mitgliederstand 256 Personen, Barvermögen 9 Mark

1925

 

  • Unverzinsliche Anteilscheine; Stückpreis zu 25 Mark oder 50 Mark.
  • Im Bauausschuß sind folgende Herren: Heimbach, Kopp, Steyerer, Laux, Löw, Stein, Weinberger, Furtner, Reinhold, Lindermayer, Stöttner, Stiegler und Seiffert.
  • Hüttenzuschlag für den Bau wird auf 5 Mark festgesetzt. Hüttenaufsicht führt Josef Furtner, Hüttenwarte sind Caspar May und Cajetan Deschauer.

1927

  • Anschaffung von Inventar für die Hütte, auf Vorschlag von Herrn Scheyerer wird ein Diaskop gekauft, Bauarbeiten
  • Ausschusswahl
    • Gewählt werden:
      • Schriftführer: A. Hartmann, Hans Schwarz
      • Kassier: J. Ostler, Lehrer in Prien und J. Paulus, Prien
      • Hüttenwart: Josef Furtner

1928 / 30

  • Bereits Übernachtungsmöglichkeit für Mitglieder, aber auch für Mitglieder anderer Sektionen.
  • Innenausbau der "Priener Hütte".
  • Abschluss der Bauarbeiten; der D. und Ö. Alpenverein gewährt 5.000 Mark Bauzuschuss.
  • Feierliche Einweihung der Priener Hütte am 10. August 1930

1931

  • Anteilscheine (Kredite) werden ausgezahlt
  • Hüttenordnung wird erstellt
  • Josef Sicheneder wird Ehrenvorsitzender der Sektion

1932

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Hans Schwarz, Sparkassenverwalter in Prien
      • 2. Vorsitzender: Theo Kimmich, Kupferschmied in Prien
      • Schriftführer: Josef Hufnagel, Lehrer in Prien
      • Kassier: J. Ostler und J. Paulus
      • Hüttenwart: Cajetan Deschauer

1933

  • Satzungsänderung aufgrund des Dritten Reiches
  • Urlauber von "Kraft durch Freude" bevölkern die Priener Hütte

1936

  • Neuwahl der Vorstandschaft
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Theo Kimmich
      • 2. Kaspar May, Metzgermeister in Prien
      • Schriftführer: Carl Rehm, Bahnbeamter
  • Das Silberne Edelweiß erhalten: Siegfried Feßler, J. Ostler und Herr Freitag
  • Vorträge über das Wettersteingebirge und das Allgäu sowie über die Himalaja-Expedition 1934

1937

  • Josef Buckl wird neuer Hüttenwart
  • Teilnahme einiger Mitglieder am Sektionentag in Salzburg
  • Anbau einer Holzlege am Unterkunftshaus

1938

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Thomas Stiegler, Oberpostinspektor in Prien
      • Schriftführer: Alois Fackler, Zahnarzt in Prien
  • Die Gemeinde Sachrang soll eine Wirtschaftsführung auf der Priener Hütte genehmigen (Gesuch von Kaspar May)

1939

  • Schaffung eines Wildschutzgebietes am Geigelstein
  • Ausbau der Lager im Dachgeschoss
  • Das Bundesamt Rosenheim erteilt die Erlaubnis zur Wirtschaftsführung.
  • Küche und Skiablage werden eingebaut, die Kloanlage wird umgebaut.

1940 / 47

  • Der II. Weltkrieg beeinflusst das Vereinsgeschehen; Mitglieder werden einberufen, viele davon kehren nicht mehr heim.
  • Nach Kriegsende darf nur ein "Nichtnazi" Sektionsvorstand werden.

1947

  • Vereinsleitung:
    • 1. Vorsitzender: Stefan Ochs, Kaufmann in Prien
    • Schriftführer: Thomas Stiegler
    • Hüttenwart: Josef Buckl

1949

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Thomas Stiegler
      • 2. Vorsitzender: Willi Kunze
      • Schriftführer: Josef Hufnagel
      • Kassier: Thomas Stiegler
      • Wegewart: Sigurd Hufnagel
  • Kauf von Werkzeugen für den Wegebau sowie von Petroleumlampen für die Beleuchtung der Hütte.
  • Carl Rehm gründet eine Alpenvereinsjugend (10 Mitglieder).

1950

  • Sektion zählt schon 496 Mitglieder.
  • Kaspar May wird Ehrenmitglied.
  • Ersatzwahl: Kassier: Walter Kumpfmüller, Postbeamter in Prien.

1951

  • Ersatzwahl
    • Gewählt werden:
      • Schriftführerin: Gretl Schneider, Prien
      • Zeugwart: Sigurd Hufnagel
  • Herr Mayer, Oberpostinspektor in Prien erhält das Goldene Edelweiß.Lichtbildervortrag von Xaver Stampfl, Photograph in Prien

1952

  • Gretl Schneider und Horst Westernacher berichten über Jugendleitertagung.
  • Hütteninventar wird ergänzt, Kachelofen wird neu gesetzt.
  • Ehemalige NS-Mitglieder werden wieder aufgenommen.

1953

  • Fritz Schramm erhält Goldenes Edelweiß.
  • Wegen der Installation einer Beleuchtung auf der Hütte wird ein Ausschuß gebildet.
  • Kellerräume werden erweitert.

1954

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Franz Peter, Bundesbahnbeamter in Prien
      • 2. Vorsitzender: Willi Kunze, Zollinspektor in Prien
      • Schriftführer: Carl Rehm
      • Kassier: Sigurd Hufnagel
      • Wegewart: Horst Westernacher
      • Jugendgruppenleiter: Werner Stamm
  • Propanlichtanlage wird installiert.
  • Jugendgruppe sucht geeignete Wasserquelle für die Hütte.

1955

  • Thomas Stiegler zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Das Silberne Edelweiß erhalten: Dr. Fritz Fuchs, Nürnberg, ein Förderer des Vereins (Fritz-Fuchs-Zimmer).
  • Jugendgruppenleiter Werner Stamm berichtet über Touren mit der Jugendgruppe.

1956

  • Das Silberne Edelweiß erhalten: Professor Dr. Otto Hintner, Frau Susanne von Hoermann, Georg Obermaier, Karl Schlichter, Sophie Stählin, Gretl Wöhrle, Alois Fackler und Hans Kurz.

1957

  • Werner Stamm gibt die Führung der Jugendgruppe an Alfred Froelich ab.

1958

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • Kassier: Franz Seebauer
      • Hüttenwart: Sigurd Hufnagel
      • Jugendgruppenleiter: Anton Bronold
      • Jungmannschaftsleiter: Rolf Jilg

1959

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • Schriftführer: Willi Kunze
      • Kassier: Max Ackermann
      • Jungmannschaftsleiter: Tino Ossmann
      • Hüttenwart: Josef Speer
  • Der erste Vorsitzende Franz Peter verstirbt in seinen geliebten Bergen.

1960

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Anton Bronold, Bundesbahnamtmann in Prien
      • 2. Vorsitzender: Willi Kunze
      • Schriftführer: Paul Paulus, Rechtsanwalt in Prien
      • Kassier: Max Ackermann
      • Hüttenwart: Carl Rehm

1961 / 62

  • Anschaffung von Rettungsgeräten.
  • Um- und Erweiterungsbau der Unterkunftshütte.
  • Carl Rehm wird als Naturschutzwart bestellt.

1963

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Anton Bronold
      • 2. Vorsitzender: Dr. Fritz Reuther
      • Schriftführer: Horst Westernacher
      • Kassier: Max Ackermann
      • Hüttenwart: Josef Buckl
      • Tourenwarte: Max Schmetterer, Uhrmachermeister in Prien, Horst Westernacher, Sepp Unterreitmeier, Carl Rehm
      • Jungmannschaftsleiter: Hans Froelich

1964

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Dr. Fritz Reuther
      • 2. Vorsitzender: Dr. Fritz Bogenberger
      • Schriftführer: Rolf Jilg
      • Kassier: Christoph Hirgstetter, Sparkassen-Leiter in Prien
      • Hüttenwart: Willi Buckl
      • Jugendgruppenleiter: Stephan Kommissari
  • Nach den Umbauarbeiten wird die Priener Hütte ein zweitesmal eingeweiht.

1965

  • Kaspar May wird Ehrenmitglied; eingelaufene Spenden werden für Zimmereinrichtung verwendet.

1967

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Dr. Fritz Reuther
      • Schriftführer: Carl Rehm
      • Kassier: Christoph Hirgstetter
  • Sektion feiert 75. Gründungsjahr.
  • Carl Rehm erarbeitet eine Festschrift.
  • Auf Anregung des 1. Vorsitzenden findet ein Deutsch-Französischer Jugendaustausch statt.
  • Eine Sahararundfahrt ist in Gang, an der sich Priener Mitglieder beteiligen. Es nehmen teil: Rudi Breit, Lorenz Kronast, Sepp Feuersteiner, Graf von Matuschka, aus der Sektion Dillingen Jürgen Künzel.

1968

  • Jungmannschaft restauriert Gipfelkreuz.
  • Deutsch-Französischer Jugendaustausch.

1970

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • Jungmannschaftsführer: Hermann Mayer
      • Jugendgruppenleiter: Otto Dauer
      • Tourenwart: Thomas Rieder
  • Bergkurse für Kinder auf dem Geigelstein.
  • Heizungsanlage wird repariert und Quellfassung vergrößert.
  • Sektion hat 770 Mitglieder

1972

  • Zufahrtsstraße von Grünboden zur Hütte wird verbreitert.
  • Erprobung eines kleinen Schlepplifts.

1973

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Hans Froelich
      • 2. Vorsitzender: Dr. Fritz Reuther
      • Schriftführer: Hans Steinbichler
      • Verantwortlich für Veranstaltungen: Klaus Seebauer
      • Wegewart: Tino Ossmann
  • Rudi Breit entwirft Plan für Hüttenausbau.
  • Hans Froelich und Christoph Hirgstetter erstellen Finzierungsplan.
  • Frau Lilo Rehm gibt Geschäftsstelle ab - Herr Simchen übernimmt das Amt.
  • Horst Westernacher führt eine Tour in den Dolomiten.
  • Kletterabschied auf der Priener Hütte.

1974

  • Hüttenausbau:
    • Die Finanzierung des Rohbaues ist gesichert, der Hauptverein gewährt ein Darlehen von DM 140.000,00.
    • Beginn der Bauarbeiten, Bauabschnitt I.
  • Ehrenamtliche Tourenführer werden unfallversichert.
  • Lawinensuchgeräte werden angeschafft.
  • Jugend der Sektion unternimmt Klettertouren auf der Kampenwand und im Wilden Kaiser.
  • Horst Westernacher und Lothar Obermaier im Pamir.

1975

  • Hüttenausbau - Bauabschnitt II
  • Dr. Porzner, Chefarzt im Kreiskrankenhaus Prien und Dr. Fritz Reuther richten Rettungsschrank ein.
  • Guido Abel übernimmt Wegemarkierung; Paul Obermaier, Fritz Ferstl und Franz Schönbrunner helfen mit.
  • Flohmarkt stockt die Finanzkasse um DM 6.000,00 auf.
  • Tourenwart Thomas Rieder führt acht Bergtouren.

1976

  • Hüttenausbau:
    • Anbau und Zusammenschluss mit Altbau fertig; der Keller birgt Heizung, Trockenraum, Lagerraum und Dieselaggregat.
    • Ausbau der Lager in Eigenleistung.
  • Schuldenstand zum 31.12.1975 DM 229.264,00.
  • Reges Leben in der Jugend: Hermann Mayer, Heinrich Kühner, Manfred Böse, Klaus Appel und Hans Sommer sind aktiv.
  • Treffen mit Sektion Ebersberg.
  • Heinrich Steinberger, Rimsting, installiert Funkanlage.
  • In der Neuwahl werden Vorsitzende und Vorstand bestätigt.
  • Das Tourenwesen sowie die Bekanntmachungen im Barometerhäuschen übernimmt Guido Abel.

1977

  • Hüttenausbau:
    • Der Ausbau der Priener Hütte ist fertig.
    • Der DAV nimmt Hütte ins Familienprogramm auf.
    • Willi Buckl installiert Schaltanlage in Eigenleistung.
    • Christoph Wöhrer (Paul Wöhrer) führen Malerarbeiten ebenfalls ohne Berechnung der Arbeitsstunden durch.
  • Frau Margit Ossmann übernimmt die Geschäftsführung.
  • Rudi Breit leitet Hochtourengruppe: Klettertouren in den Loferer Steinbergen und Eistour in den Ostalpen.

1978

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Guido Abel, Oberstudienrat am Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien
      • 2. Vorsitzender: Dr. Fritz Reuther
      • Schriftführer: Hans Steinbichler, Redakteur der Zeitschrift ALPIN Kothöd
      • Kassier: Christoph Hirgstetter
      • Hüttenwart: Sepp Unterreitmeier, Kfz.-Meister in Mauerkirchen
  • Hans Froelich wird wegen seiner groüen Verdienste Ehrenmitglied der Sektion

1979

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Guido Abel
      • 2. Vorsitzender: Karl Aigner, Fachoberlehrer an der BS in Rosenheim
      • Schriftführer: Hans Steinbichler
      • Kassier: Christoph Hirgstetter
      • Hüttenwart: Sepp Unterreitmeier
      • Beisitzer: Dr. Fritz Reuther
      • Beiräte: Klaus Appel, Rudi Breit, Christoph Hirgstetter jun., Herbert Simon und Dr. Gabriele Stöü
      • Rechnungsprüfer: Witiko Kraus und Bernhard Kochinke

1980

  • Eine Reihe schwieriger Aufgaben übernimmt der Bautrupp der Marktgemeinde Prien.
  • Die Wasserquelle wird neu gefasst.
  • 1981Hermann Mayer berichtet über Jugendarbeit und kündigt die längst fälligen Verjüngungsmaünahmen an.
  • Für das unter Vorsitz von Karl Lindner von der Bürgerinitiative "Rettet den Geigelstein" angestrebte Verfahren, das Geigelsteingebiet als Naturschutzgebiet ausweisen zu lassen, besteht einstimmiges Interesse.
  • Der Hüttenpächter will ein Hüttentaxi.

1982

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Guido Abel
      • 2. Vorsitzender: Karl Aigner
      • Schriftführerin: Dr. Gabriele Stöü
      • Beisitzer: Sepp Unterreitmeier und Dr. Fritz Reuther
      • Beiräte: Rudi Breit, Paul Wöhrer, Rudl Huber, Karl Offermanns, Hans Steinbichler, Hugo Leikermoser und Thomas Mang.
      • Jungmannschaftsleiter: Markus John
      • Jugendgruppenleiter: Benedikt Viebahn
  • Sepp Bliemetsrieder berichtet über die Hochtourengruppe, die unfallfrei vier Fünftausender in Peru bezwang.
  • Paul Obermaier, Willi Buckl, Paul Wöhrer und Max Kopp übernehmen den Innenausbau des neuen Hüttenteils.

1983

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Karl Aigner
      • 2. Vorsitzender: Hugo Leikermoser
      • Schriftführer: Rudi Breit, Fachoberlehrer, Aschau
      • Schatzmeister: Christoph Hirgstetter
      • Tourenwart: Guido Abel
      • Für Veranstaltungen verantwortlich: Guido Abel
      • Hüttenwart: Sepp Feuersteiner
  • Die Bundespost erklärt sich bereit, die Telefonleitung zur Priener Hütte zu verkabeln.
  • Guido Abel führt sechs Winter- und sechs Sommertouren durch.

1984

  • Schuldenberg dank unseres Schatzmeisters Christoph Hirgstetter auf DM 184.219,00 abgebaut.
  • 1985
  • Garagenüberdachung erstellt.
  • Telefonbau abgeschlossen; Telefonbau kostet DM 12.000,00
  • 1986
  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Karl Aigner
      • 2. Vorsitzender: Rudi Breit
      • Schriftführer: Guido Abel
      • Schatzmeister: Christoph Hirgstetter
      • Jugendreferent: Markus John
      • Tourenwesen: Guido Abel
      • Für Veranstaltungen verantwortlich: Guido Abel
      • Beisitzer: Dr. Fritz Reuther und Sepp Unterreitmeier
      • Beiräte: Walter Morgenroth, Paul Obermaier, Dr. Herbert Reuther und Hans Steinbichler
  • Guido Abel führt fünf Winter- und acht Sommertouren durch.
  • Teilnahme der Tourenführer am Lawinenkurs auf dem Geigelstein.

1987

  • Ehrenmitglied Carl Rehm gestorben; er war Gründer und Leiter der ersten Jugendgruppe, Schriftführer, Hüttenwart und Mitverfasser der Vereinschronik "75 Jahre Sektion Prien".
  • Karl Rainer und Sepp Kraut übernehmen die Leitung der Hochtourengruppe.
  • Priener Hütte ist kein finanzielles Sorgenkind mehr dank der Wirtsleute Irmgard und Franz Wagner.
  • Bergführer Sepp Eckmann und Bergführer Wolfsgruber vom DAV führen Lawinenkurse auf dem Geigelstein durch.

1988

  • Nachwahl
    • Sepp Kraut leitet die Hochtourengruppe, Karl Rainer die Jungmannschaft.
  • Reparaturen und Verbesserungen an der Hütte sowie endgültige Fertigstellung der neuen Lager.
  • Zwei Zimmer auf der Priener Hütte erhalten die Namen der Ehrenmitglieder Dr. Fritz Reuther und Hans Froelich.

1989

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Karl Aigner
      • 2. Vorsitzender: Rudi Breit
      • Schriftführer: Guido Abel
      • Schatzmeister: Christoph Hirgstetter
      • Jugendreferent: Markus John
      • Beisitzer: Dr. Herbert Reuther und Sepp Unterreitmeier
      • Beiräte: Walter Morgenroth, Paul Obermaier, Margit Ossmann, Sepp Kraut, Karl Rainer, Wolfgang Kurzmann, Amely Tuerck, Georg Kaliwas und Christoph Zöbel.
  • Anhand einer Flurkarte erläutert Guido Abel die noch möglichen Skitouren nach einer Unterschutzstellung des Geigelsteins.
  • Die vormalige Jugendgruppe der Dreizehn- bis Achtzehnjährigen und die Jungmannschaft haben sich aufgelöst.
  • Michaela Reiter aus Rosenheim ist Pächterin der Priener Hütte.
  • Wir trauern um Willi Buckl! Willi Buckl war langjähriger Hüttenwart, er opferte seine ganze Freizeit "seiner" Hütte. Uneigennützig stellte er seine Kraft und seine Erfahrung der Sektion zur Verfügung.
  • Christoph Hirgstetter ist bereits 25 Jahre Schatzmeister!
  • Der Schuldenberg hat sich auf DM 59.546,00 verringert.

1990

  • Neubildung einer Jugendgruppe: Angela Pfaffinger ist dafür verantwortlich.
  • Touren- und Veranstaltungsreferent Guido Abel führt fünf Ski- und neun Sommertouren durch.

1991

  • Für den bisherigen Schriftführer, Tourenwart und Veranstaltungsreferenten Guido Abel wird kommissarisch Hans Kirnberger eingesetzt.
  • Guido Abel hat sich außerordentliche Verdienste um die Sektion erworben. Die Vorstandschaft bedankt sich bei ihm.
  • Als Jugendreferent ist bis zur Neuwahl Harald Kristen tätig.
  • Einbau einer Schankanlage auf der Hütte.
  • Hans Froelich informiert über die Gründung von Landesverbänden.
  • Buch- und Kartenmaterial sowie Bergausrüstungsgegenstände der Sektion werden verwaltet und verliehen bei der Allianz Generalagentur Teicher und Pan (Amely Tuerck).
  • Der Schuldenberg hat sich auf DM 34.700,00 verringert.
  • Die Sektion hat 1340 Mitglieder.

1992

  • Neuwahl
    • Gewählt werden:
      • 1 Vorsitzender: Josef Feuersteiner
      • 2. Vorsitzender: Rudi Breit
      • Kassier: Margrit Ossmann
      • Schriftführer: Hans Kirnberger
  • Die Sektion feiert das 100. Gründungsjahr.
  • Südbayerischer Sektionentag in Prien am Chiemsee

1993

  • Im Sommer lief das Projekt BHKW auf der Priener Hütte mit einer Windmessung durch die Isar-Amperwerke an.
  • Das Projekt wurde auch in das Förderprogramm des DAV-Hauptvereins aufgenommen.
  • Neues Materiallager im Haus des Gastes.
  • Gedanken einer Kletteranlage im alten Schlauchturm der Feuerwehr am Friedhof.
  • Traudl Reban ist für eine Seniorengruppe. Die Gründung der Gruppe erfolgte am 5.3.93 mit 14 Mitgliedern.
  • Mitgliederzahl: 1409

1994

  • Harald Kristen tritt als Jugendleiter zurück.
  • Ina Herke wird neuer Jugendleiter und Mitglied der Vorstandschaft. Am 19.3.94 fuhr Herr Dr. Peter Hattenkofer, Herr Peter Donauer, Herr Sepp Feuersteiner mit seiner Frau zu einem ersten Treffen mit dem CAI-Valdagno nach Valdagno. Vom 2.-3.7. fand ein Gegenbesuch der Vorstandschaft des CAI Valdagno bei uns statt. Vom 1.-3.10. fuhr die Sektion Prien mit 45 Mitgliedern nach Valdagno. Dabei wurden vom Rifugio Cäsare Battisti die Picollo Dolomiti bestiegen.
  • Die Windmessungen der IAW laufen noch bis 1995 und ergeben schlieülich ein negatives Ergebnis.
  • Die Kletteranlage im Feuerwehrturm lässt sich nicht verwirklichen. Neuer Vorschlag von Herrn Willi Keßler, 3. Bürgermeister von Prien, im Atrium- Sportzentrum Prien eine Bolderwand zu errichten. Gesmtkosten ca. 20.000 DM.
  • Auf der Priener Hütte findet ein Pächterwechsel statt. Neuer Pächter ist das Ehepaar Daizic.
  • Mitgliederzahl: 1447

1995

  • Neuwahl der Vorstandschaft
    • Gewählt werden:
      • 1. Vorsitzender: Josef Feuersteiner
      • 2. Vorsitzender: Rudi Breit
      • Schatzmeister: Margrit Ossmann
      • Schriftführer: Hans Kirnberger
  • Bolderwand im Sportheim kann nicht gebaut werden. Dafür ein Angebot der Geminde Prien in einer neuen Turnhalle am Friedhof eine Kletterwand zu bauen. Diese Halle wurde aber erst Jahre später gebaut. Neues Angebot der Waldorfschule Prien in einer zu bauenden Turnhalle der Schule 1997 eine Kletterwand aus Beton zu errichten. Diese Halle wurde auch erst Jahre später gebaut.
  • Mitgliederzahl: 1471

1996

  • Dach der Priener Hütte erneuert und isoliert.In 14 Tagen oder 870 Std. wurde das Dach von 20 freiwilligen Helfern fertiggestellt. Die Gesamtleitung hatte Herr Franz Singhammer übernommen.
  • Bei dem Besitzer der Tennishalle Bernau, Herrn Thomas Schneider, fragen wir an, ob wir an die Tennisanlage eine Kletterhalle bauen könnten. Herr Schneider stimmte sofort zu und gab uns als Start 20.000 DM dazu. Der Architekt Herr Berthold wurde beauftragt, eine erste Planskizze zu erstellen.
  • Mitgliederzahl: 1509

1997

  • Der langjährige 2. Vorsitzende Rudi Breit gibt sein Amt ab. Als neuer 2. Vorsitzender für die restliche Amtszeit wurde Herr Martin Schmölling gewählt.
  • Rudi Breit wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
  • Nachdem bei einer Nachprüfung der Wahlunterlagen festgestellt wurde , das 4 Gäste nicht wahlberechtigt waren, aber trotzdem gewählt hatten, mußte die Wahl des 2. Vordsitzenden und des Jungmannschaftsleiter für ungültig erklärt werden.
  • Deshalb fand am 15.4.1997 eine auüerordentliche Mitgliederversammlung im Restaurant Alpenblick statt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Frau Johanna Abel gewählt. Zum Jungmannschaftsleiter Herr Harald Lindner gewählt.
    Energiekonzept der IAW auf der Priener Hütte als Pilotprojekt.
  • Ab Mitte des Jahres wurde der alte Ölkessel, die Dieselmotoren und die Holzauffahrt abgerissen. Die Betonarbeiten zum Bau des Holzlagerplatzes wurde von der Firma Dörfl - Aschau ausgeführt. Nach Umbauten im Keller wurden die beiden BHKW mit 5 KW und 18 KW von der Firma Autark geliefert und aufgestellt. Die Firma Schmid - Geul lieferte einen Stückholzkessel mit 60 KW für Meterscheite, gleichzeitig wurde ein Außenkamin an der Nordseite montiert. Die Firma Mehlhart lieferte 3 Pufferspeicher mit insgesamt 5000 Liter Fassungsvermögen und führte die technisch recht schwierige Wasser- und Heizungsinstallation aus. Gleichzeitig wurde die gesamte veralterte Stromverteilung abmontiert und in einem eigenem Raum neu installiert. Bei der Einweihung waren einige politische Vertreter anwesend, darunter auch der Bayer. Umweltminister Reinhold Bocklet.
  • Vom 27.6.- 29.6.1997 fuhr eine Abordnung der Sektion nach Valdagno zum 75 jährigen Jubiläum des CAI Valdagno. Bei einem Berggottesdienst, der teilweise auf deutsch gehalten wurde, einem gemütlichen Abend auf dem Refugio Battisti, einer Stadtbesichtigung in Vicenca, konnten wir unsere Freundschaft vertiefen.
  • Mitgliederzahl: 1540